Und täglich grüßt das Murmeltier?

Das wäre schön! Statt seiner grüßen uns jedoch die Medien tagein tagaus mit der Finanzkrise, der Bankenkrise, der drohenden Wirtschaftskrise, nicht zu vergessen der noch ausstehenden Klimakatastrophen, es macht einem ganz wirr im Kopf!

Ja, es gibt Gesetze, an die sich jedoch irgendwie keiner hält. Und es gibt Politiker (in jedem europäischen Land zuhauf), die ob all dieser Ereignisse machtlos erscheinen wollen. Oder sind die einfach nur gekauft?

Zugegeben, ich bin blond. Aber selbst mir hat man das Wahlrecht zugesprochen. Doch wen soll ich noch wählen, wenn ich den Eindruck nicht loswerde, dass „da oben“ keiner mehr rafft, wohin das Schiff steuert, weil selbst der Kapitän keine Ahnung mehr von Navigation hat?

Es verschlägt mir schlichtweg die Sprache, wenn ich jetzt von unserem „allseits beliebten“ und hoch gelobtem Finanzminister höre, dass wir unbedingt all das, was die Herrschaften Politiker in unserem eigenen Land schon seit Jahren nicht gebacken kriegen, nach Brüssel abtreten sollen. Ein europäischer Oberfinanzminister mit eigener Behörde muss her? Das gesamte schöne Europa bekommt die gleichen Steuergesetze?

Na super, Herr Schäuble, wie soll das denn funktionieren? Und haben Sie dabei mal an die FDP gedacht? Lagern wir die („Deutschland braucht eine Reformierung des Steuersystems! Eine Vereinfachung!“) alle gleich mit nach Brüssel aus?

Und wer soll sie bezahlen, all die Dolmetscher, die all die politischen Pappnasen all dieser unterschiedlichen Nationalitäten benötigen werden, weil sie keiner Sprache außer ihrer eigenen mächtig sind?

Ich erinnere an dieser Stelle nur an unseren Außenminister, der bei Amtsantritt kein Wort Englisch sprach! Jede Saftschubse bei jedweder Airline kann, so sie dermaßen erbärmlich radebrecht, die Aufnahmeprüfung vergessen! Von unserer Kanzlerin „My English ist not so good also, Mister President“, wollen wir gar nicht erst reden! Wie peinlich kann und darf Politik sein?

Also: Wie stellen Sie sich das jetzt in Brüssel vor? Brauchen wir tatsächlich noch mehr Gremien, noch mehr vom Staat (sprich vom Steuerzahler) finanzierte Nichtwissende, die dann in Brüssel europaweit etwas beschließen, das zu beschließen allein in Deutschland seit Jahren nicht möglich war?

Das glaubt doch Ihnen nicht einmal die blondeste Blondine!

Wir haben Fachkräftemangel in Deutschland? Stimmt. An alleroberster Stelle! Wir haben Bildungsnotstand? Stimmt ebenfalls. Wenn ich mir so manche Rede eines deutschen Politikers anhöre, kann ich dem nur beipflichten. Die Zeiten, in denen man hier noch richtiges Deutsch sprach, scheinen lange vorbei zu sein. Und gerade deswegen lagern wir jetzt „gewisse“ Themen nach Brüssel aus? Nullfichteln zu verschenken, oder was? Unwissende und Gekaufte aller Welt vereinigt Euch? Mitten im Herzen Belgiens?
Also wenn ich Belgier wäre, würde ich in den Streik treten…

PS: Vielleicht könnte man mal über Hartz IV für Politiker nachdenken. Wäre durchaus mal interessant zu erfahren, wie viel güldene Euroleins man auf politischer Ebene im Bund und in den Ländern einsparen könnte, wenn man endlich all die traurigen Gestalten feuert, die eh nur labern. Und zwar OHNE Diätenfortzahlung, OHNE weitere Vergünstigungen, und OHNE einen Rentenanspruch, von dem der der kleine Mann nicht zu träumen wagt! So, wie das bei ganz normalen Menschen auch ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.